September 24, 2018

Garage – aber immer!

Eine Garage am eigenen Haus ist heutzutage Standard. Natürlich möchte man sein Auto unterstellen können und den Luxus einer eigenen Garage genießen. Dabei bietet eine Garage sehr viele Vorteile. In erster Linie ist sie natürlich als Unterstand für das Auto da. Je nachdem, wie groß die Garage ist, kann man aber auch noch andere Dinge unterstellen. Fahrräder, Motorräder, Kinderwägen, Winterreifen, Gartengeräte, Gartenmöbel und so weiter. Die Größe der Garage hängt natürlich auch davon ab, wie groß der Platz ist, den man dafür zur Verfügung hat. Meistens geht der Garagenplatz vom Garten weg. Ist der Garten groß genug, dann kann durchaus auch eine Doppel- oder Großraumgarage angeschafft werden. Zur Garage gibt es auch viele Extras, wie beispielsweise ein Satteldach, eine Dachbegrünung, eine Seiten- oder Hintertür und auch ein Fenster. Als zusätzlicher Stauraum wird sie gerne genommen, man sollte aber nicht die Garage so voll stellen, dass das Auto nicht mehr reinpasst. Denn der Wagen sollte das Wichtigste sein, was in der Garage Unterschlupf findet. Wer eine Garage selbst baut, der hat damit nicht nur die ganze Arbeit, sondern kann auch lediglich auf die Steinbauweise zurückgreifen. Bei einer Fertiggarage hingegen kann man wählen, ob Stein oder Stahl. Dabei hält eine Stahlgarage um einiges länger, denn dort kann kein Wasser eindringen und den Stein sprengen. Gegen Rost wird der Stahl mit einer Legierung versehen. So kann eine Garage durchaus 10 Jahre und länger halten. Informieren Sie sich vor einem Schnellschuss ausführlich und entscheiden Sie sich dann für die für Sie beste Alternative. Garagenbau kann so einfach sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.